Aktuelles

September 2022

Mehrere Gruppen absolvierten die technische Hilfeleistungsprüfung

Im Juli haben sich mehrere Gruppen der Otterfinger Wehr gebildet, die alle zusammen das Abzeichen für die technische Hilfeleistungsprüfung absolvierten. Die Abzeichen sind in verschiedenen Stufen zu absolvieren: Bronze, Silber, Gold, Gold Blau, Gold Grün und Gold Rot. Alle zwei Jahre können die Stufen absolviert werden.

 

Grundsätze der Leistungsprüfung

Die Leistungsprüfung dient der Vertiefung und dem Erhalt der Kenntnisse in

„Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz“. Sie wird im Rahmen der

9- Mann-Besatzung abgelegt. Die gründliche Ausbildung jedes einzelnen Teilnehmers ist deshalb wichtigste Voraussetzung für die Teilnahme an der Leistungsprüfung. In der vorbereitenden Ausbildung liegt der Hauptwert der Leistungsprüfung. Ihr Ziel ist nicht die „Rekordzeit“, sondern die Leistung der Gruppe, die sich aus Arbeit und Zeit zusammensetzt. Die Arbeit der Feuerwehr muss zwar schnell, aber auch geordnet und fehlerfrei ablaufen. Um diese Leistung zu erreichen, wird eine Höchstzeit festgelegt, die von jeder gut ausgebildeten Gruppe bei einwandfreier Arbeit erreicht werden kann. Bei Überschreitung der Höchstzeit ist die Leistungsprüfung nicht bestanden auch wenn beispielsweise eine Gruppe fehlerfrei gearbeitet hat. Ihre Leistung ist damit ungenügend, weil ihre Arbeit zwar befriedigend, aber nicht in der erfüllbaren Zeit ausgeführt wurde. Mängel bei Befehlsgebung, Kommandos, Ausführung und Ausrüstung werden mit Fehlerpunkten belegt. Die Fehler werden umso höher bewertet, je mehr sie Mannschaft, betroffene Personen oder den Einsatzerfolg gefährden würden.

© Freiwillige Feuerwehr Otterfing

Von Links: Stellvertretender Kommandant Florian Groll, Benedikt Lex, Schiedsrichter Peter Schlickenrieder, Christoph Bucher, Sebastian Zwick, Verena Maier, Valentin Eder, Marlene Pallauf, Andreas Eder, Elisabeth Eder, Johanna Pallauf, Antonia Pletzer, Kilian Killer, Christopher Berg, Florian Schmidt, Kreisbrandrat Anton Riblinger, Kommandant Florian Mang, Kreisbrandinspektor Andreas Schwabenbauer

© Freiwillige Feuerwehr Otterfing

Von Links: Schiedsrichterin Franziska Bauer, Stellvertretender Kommandant Florian Groll, Schiedsrichter Markus Kirmayr, Bürgermeister Michael Falkenhahn, Kommandant Florian Mang, Benedikt Lex, Roberto Sottanelli, Stefan Groll, Bernhard Socher, Kilian Mayer, Titus Schwarz, Paul Hayder, Antonia Lex, Linus Döhla, Marinus Fröhlich, Marc Hayder, Mike Fischer, Christian Jockisch, Florian Rothbauer, Ludwig Beilhack, Michael Schlickenrieder, Florian Maier, Kreisbrandmeister Franz Huber und Schiedsrichter Michael Floßmann.

August 2022

Am 13.09.2022 findet von 19:00 Uhr bis 20.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Otterfing eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Jugendlichen, die dieses Jahr 16 Jahre oder älter werden, sowie deren Eltern statt. An diesem Abend werden wir dich über die Aufgaben der Feuerwehr sowie Ausrüstung, Ausbildung und die Funktion der Einsatzfahrzeuge informieren.

 

Wir wollen ab dem Herbst 2022 eine neue Jugendgruppe aufstellen und brauchen auch dich für den freiwilligen Dienst in unserer Gemeinde - FEUERWEHR. Die Modulare Truppausbildung (MTA – Basismodul) zum Truppmann dauert ca. zwei Jahre. Nach Abschluss der MTA-Zwischenprüfung (Abschluss Basismodul; Truppmann-Qualifikation) erfolgt dann die Übernahme in den Einsatz- und Übungsdienst der aktiven Mannschaft als Feuerwehrmann oder -Frau. Im Anschluss (ca. nach einem Jahr) erfolgt die MTA-Abschlussprüfung (Truppführer-Qualifikation). Somit wird eine Grundlage für weitere Ausbildungen wie z. B. zum Atemschutzgeräteträger, Maschinist oder Gruppenführer usw. geschaffen.

 

Egal ob du Schüler/in oder in Ausbildung, Handwerker/in oder kaufmännisch tätig bist. Die Feuerwehr braucht jeden.

 

Allgemeine Informationen hierzu bietet auch die Webseite www.ich-will-zur-feuerwehr.de

 

Neugierig geworden? Wir freuen uns über dein Interesse und wollen dir gerne persönlich unsere Feuerwehr, unsere Ausrüstung und unsere Aufgabengebiete vor-
stellen. Nimm Kontakt mit uns auf und wir informieren
dich dann über alle weiteren Schritte.

Juli 2022

Die Feuerwehr Otterfing war in der staatlichen Feuerwehrschule Geretsried

© Freiwillige Feuerwehr Otterfing

Am 21.05.22 durften wir mit unseren eigenen Fahrzeugen im Gelände der staatlichen Feuerwehrschule Geretsried (SFSG) Einsatzübungen durchführen. Zwei Ausbilder der Feuerwehrschule, Alarich Schlichting und Alfred Schmeide, begleiteten uns bei den diversen Übungen. Als erstes gab es eine kurze Einweisung und welche Regeln im Gelände zu beachten sind, dann ging es schon los. Über Funk wurde uns der erste „Einsatzauftrag“ erteilt: Rauchentwicklung im Keller eines Gebäudes.  Auf diese Weise übten wir den ganzen Tag verschiedenen Szenarien wie Technische Hilfeleistungen und Brände. Eine große Herausforderung war ein Autobahnunfall mit sechs teils Schwerstverletzten. Zum Schluss hatten wir eine Einsatzübung im Bahnverkehr im Geländer der SFSG, dort musste der Strom abgeschaltet werden und anschließend mit unseren Bahnerdungsstangen der Bereich geerdet werden, um an den Kesselwagen zu gelangen. Nach jeder Einsatzübung gab es von den Ausbildern der SFSG eine Nachbesprechung.   

 

Die 22 Teilnehmer der Feuerwehr Otterfing waren nach dem ereignisreichen, aber auch anstrengenden Tag begeistert und jeder hat etwas dazu gelernt. Wir bedanken uns bei den Ausbildern, die sich den ganzen Tag Zeit für uns genommen haben. Ein besonderer Dank geht an unseren Kameraden Christian Jockisch, der selbst Ausbilder bei der SFSG ist und den Tag für uns organisiert hat.

 

Weitere Bilder von der Einsatzübung finden Sieunter Übungen.

Juni 2022

„Helfen Sie mit, damit wir helfen können!“

Der LFV Bayern appelliert an alle Arbeitgeber ihrer gesetzlichen Verpflichtung zur Freistellung von Feuerwehrdienstleistenden nachzukommen

 

Sie löschen Brände, retten Menschen aus verunfallten Fahrzeugen und helfen auch im Katastrophenfall mit. Ehrenamtlich. Unentgeltlich.

Rund 320 000 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und -männer zählt der LFV Bayern. Sie löschen nicht nur Brände, sondern helfen auch im Flüchtlingsmanagement der Städte und Gemeinden mit. Nach BayKSG (vgl. Art. 7 Abs. 3 Nr. 4) sind die Feuerwehren und damit auch die Gemeinden zur Katastrophenhilfe verpflichtet. Ohne die Ehrenamtlichen könnten derartige Krisen nicht bewältigt werden.

„Immer wieder erreichen uns Hilferufe von Feuerwehrleuten, die den Spagat zwischen Ehrenamt und Arbeit kaum mehr schaffen.“, so Johann Eitzenberger, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V.. Der Grund: viele Arbeitgeber stellen die Ehrenamtlichen zwar häufiger für besondere Einsatzlagen, nicht jedoch für den alltäglichen Einsatzdienst von der Arbeit frei. Nach langen Einsatznächten ohne ausreichend Schlaf, versuchen die Feuerwehrangehörigen deshalb nach der geleisteten Hilfe auch in der Arbeit den an sie gestellten Erwartungen gerecht zu werden. Für manche Feuerwehrdienstleistende ein Grund, ihr ehrenamtliches Engagement trotz ihrer Leidenschaft für die Feuerwehr aufzugeben. Und dass in Zeiten, in denen die Feuerwehren eigentlich eher mehr als weniger Mitglieder bräuchten.

Dabei ist das Gesetz hier eindeutig. Im bayerischen Feuerwehrgesetz (BayFwG), Art. 9, heißt es: „(1) 1Arbeitnehmern dürfen aus dem Feuerwehrdienst keine Nachteile im Arbeitsverhältnis sowie in der Sozial- und Arbeitslosenversicherung erwachsen. 2Während des Feuerwehrdienstes, insbesondere während der Teilnahme an Einsätzen, Ausbildungsveranstaltungen […] und für einen angemessenen Zeitraum danach sind sie zur Arbeitsleistung nicht verpflichtet. […].“. Weiter regelt das Gesetz, dass Arbeitnehmern für die Zeiten der Freistellung das Arbeitsentgelt fortzuzahlen ist. Arbeitgeber können sich auf Antrag von der Gemeinde das Arbeitsentgelt einschließlich der Beiträge zur Sozialversicherung und zur Bundesagentur für Arbeit, erstatten lassen (Art. 10, BayFwG).

Nicht immer ist eine solche Freistellung möglich – die Zahnärztin kann kaum die Behandlung eines Patienten unterbrechen, wenn der Funkmelder geht, ebenso wenig kann der Kindergärtner die Kleinen unbeaufsichtigt zurücklassen, um zum Einsatz zu gehen. Umso wichtiger ist es, dass Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber wo immer möglich durch Freistellung von Feuerwehrdienstleistenden für den Feuerwehrdienst zu einer sicheren und zuverlässigen Hilfe für alle Bürgerinnen und Bürger beitragen.

 

„Wir appellieren an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber: unterstützen Sie den ehrenamtlichen Feuerwehrdienst und stellen Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wann immer es geht für den Feuerwehrdienst frei. Helfen Sie mit, damit wir helfen können!“,

so Johann Eitzenberger.

Mai 2022

Jahresbericht der Freiwilligen Feuerwehr Otterfing

Da in den Jahren 2020 und 2021 die Jahreshaupt- und Dienstversammlungen wegen der Corona Pandemie nicht möglich waren, wurde am 22.04.22 nun eine Dienstversammlung durchgeführt, da es vom Kommandanten einiges zu berichten gab.

 

Die Dienstversammlung eröffnete Kommandant Florian Mang mit einem Rückblick auf die Jahre 2020 und 2021.

 

Mannschaftsstärke der Freiwilligen Feuerwehr Otterfing:

Stand 06.01.22: 99 aktive Feuerwehrmänner und 17 Feuerwehranwärter sowie 41 Atemschutzgeräteträger

 

Zahlen Übungen 2020

  • 77 Übungen
  • 1417 Übungsstunden

Zahlen Übungen 2021

  • 148 Übungen
  • 228 Sonstige Dienste
  • 4491 Übungsstunden

 

Einsätze:

 

Im Jahr 2020 wurde nicht nur geübt, sondern das Erlernte musste auch 70-mal mit 1307 Einsatzstunden angewendet werden. Im Jahr 2021 waren es 71 Einsätze mit 1501 Einsatzstunden.

 

Unter dem Menüpunkt Einsätze 2020 und 2021 können Sie alle Einsätze einsehen.  

 

Zum Schluss bedankte sich Florian Mang bei den Arbeitgebern, die ihre Mitarbeiter, wenn möglich, ausrücken lassen. Dass ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich. Ein besonderer Dank geht auch an die Familien und Angehörigen unserer Kameraden, die immer mitleiden wenn diese ausrücken, oder nicht mehr schlafen können wenn in der Nacht der Piepser geht.

 

Zu guter Letzt bedankte sich Florian Mang ausdrücklich bei seiner Mannschaft und bei jedem einzelnen Feuerwehrkameraden für die aufgebrachte Zeit bei den Übungen und Einsätzen. Im Ernstfall weiß man immer, dass man sich auf jeden einzelnen zu hundert Prozent verlassen kann.  Er hoffe es bleibt so und auch der Zusammenhalt in unserer Feuerwehr bleibe weiter so erhalten!

Zum Schluss endet sein Bericht mit dem Zitat:

Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!! Vielen Dank!!

 

 

Beförderung und Ehrung der aktiven Mannschaft

 

Beförderung:

 

Oberfeuerwehrmann wurde geehrt:

  • Alois Richter

 

Löschmeister:

  • Helmut Richter

 

Brandmeister:

  • Florian Groll

 

Zum Maschinisten:

  • Stefan Groll, Andreas Kirschenhofer

 

Ehrung für treue Aktive

 

25 Jahre

  • Andreas Fasching, Markus Kirmayr, Bernhard Klaus und Hans Thoma

30 Jahre

  • Roberto Sottanelli und Thomas Vellante

40 Jahre

 

  • Anton Mang, Johann Pallauf. Alois Richter, Baltasar Schlickenrieder und Michael Gruber
© Freiwillige Feuerwehr Otterfing

Vorne von Links: Florian Mang 1 Kommandant, Anton Riblinger Kreisbrandrat, Thomas Vellante 30 Jahre aktiver Dienst, Roberto Sottanelli Schriftführer und 30 Jahre Aktiver Dienst, Johann Pallauf 40 Jahre aktiver Dienst, Alois Richter Oberfeuerwehrmann, Anton Mang 40 Jahre aktiver Dienst,

Johann Thoma 1. Vorstand und 25 Jahre aktiver Dienst, Florian Groll Stellvertretender Kommandant, Franz Huber Kreisbrandmeister.

 

Oben von Links: Markus Kirmayr 25 Jahre aktiver Dienst, Hartmut Bergener 2. Vorstand, Michael Gruber 40 Jahre aktiver Dienst, Bernhard Klaus 25 Jahre aktiver Dienst, Andreas Fasching 25 Jahre aktiver Dienst und Helmut Richter Löschmeister.

Die nächste Jahreshaupt- und Dienstversammlung findet am 06.01.23 für die Vereinsjahre 2020, 2021 und 2022 statt. 

Wir gratulieren!

Elisabeth Eder absolvierte die Zwischenprüfung zur Modularen Truppausbildung. Wie bereits berichtet, haben im Januar 16 Jugendliche, unter ihnen vier junge Frauen, die Zwischenprüfung absolviert. Ihnen wurden Themen wie Rechtsgrundlagen, Brennen und Löschen sowie Unfallverhütungsvorschriften näher gebracht. Aber auch das Wissen über technische Hilfeleistung, Löschwasserversorgung und Brandbekämpfung sowie weitere Themen wurden in Theorie und Praxis vermittelt. Jugendausbilder Benedikt Lex, im Bild links, und Stellvertretender Kommandant Florian Groll, im Bild rechts, gratulierten Elisabeth Eder zur bestandenen Prüfung.

Ausbildungszug Gefahrgut am Rosenheimer Bahnhof

Die Feuerwehren Otterfing, Holzkirchen und Weyarn beteiligten sich bei der Übung „Umgang mit Gefahrgut auf der Schiene“. Zunächst gab es einen Überblick über die verschiedenen Arten von Gefahrgütern sowie deren Gefahren. Im Anschluss wurden im Armaturenkesselwagen die unterschiedlichen Kesselwagentypen der Bahn vorgestellt. Die Deutsche Bahn, die so einen Ausbildungszug Gefahrgut hat, hat am Rosenheimer Bahnhof Halt gemacht und so konnte die Spezialübung durchgeführt werden. Nach der Einführung wurde an einem Leckagekesselwagen geübt.

April 2022

Der Feuerwehrverein spendet der aktiven Mannschaft Ausbildungsmaterial

© Freiwillige Feuerwehr Otterfing

Jeden kann es treffen, umso wichtiger ist es für den Ernstfall zu üben. Der Feuerwehr- Verein hat durch eingegangene Spenden Ausbildungsmaterial im Wert von rund 2.400 € bestellt und der aktiven Mannschaft überreicht. Hierbei handelte es sich unteranderem um Übungspuppen vom Erwachsenen bis zum Kleinkind und einer Reanimationspuppe - Baby. Johann Thoma, 1. Vorstand im Bild links, überreicht Kommandant Florian Mang die Übungspuppen incl. Zubehör, für die sich Florian Mang herzlich beim Verein bedankt. Unsere Mannschaft mit derzeit 98 aktiven Feuerwehrfrauen und -Männern hat bereits im Januar mit 11 Gruppen zu jeweils 9 Mann (unter Einhaltung der Coronaregeln) mit dem Ausbildungsmaterial die Reanimation vom Erwachsenen bis zum Baby geübt, da es zwischen Erwachsenen und Kindern wesentliche Unterschiede gibt. Die Ausbildung im Bereich „Erste-Hilfe“ ist ein wesentlicher Bestandteil in unserer Feuerwehr, denn es kommt bei Einsätzen mit stetig steigenden Anforderungen an die Feuerwehr immer wieder vor, dass wir beispielsweise den Rettungsdienst bei laufenden Reanimationen unterstützen müssen oder zur Erstversorgung alarmiert werden, wenn kein entsprechendes Rettungsmittel wie der Rettungsdienst zeitnah greifbar ist.

 

Bilder zu den Übungen sowie dem Ausbildungsmaterial finden Sie unter: Übungen 2022 hier sieht man unteranderem auch wie im Ernstfall reanimiert wird.

März 2022

Feuerwehr Otterfing informiert!

Soziale Netzwerke

Wir informieren auf verschiedenen Kanälen über aktuelle Einsätze, Übungen und dem Monatsbericht unter Aktuelles.

 

Neu ist, dass wir seit Mitte Januar auch auf Instagram sind. Wer keine News verpassen will, kann sich dort mit uns vernetzen. Sie erreichen uns auf Instagram unter: Feuerwehr Otterfing (@feuerwehr_otterfing) • Instagram-Fotos und -Videos

 

Auf Facebook sind wir schon länger im Netz und auch da können Sie sich mit uns unter:  https://www.facebook.com/Freiwillige-Feuerwehr-Otterfing-437977276272269/ vernetzen.

 

YouTube ist für uns etwas Besonderes, da auch in Zeiten der Pandemie Neuerungen z.B. die Vorstellung unseres neuen Fahrzeugs TLF 3000 oder unser Jahresrückblick 2021 veröffentlicht werden kann.

Wer nichts verpassen will, kann unser Kanal abonnieren.

https://www.youtube.com/channel/UCDa1jSj7v6nZbBDX1b4GI7g/videos

 

Februar 2022

Rückblick 2021

Im Jahr 2021 rückte die Feuerwehr Otterfing 71 Mal aus mit insgesamt 1.501 Einsatzstunden. Da die geplante Jahreshaupt- und Dienstversammlung am 06.01.22 wegen der aktuellen Coronalage nicht stattfinden konnte, haben wir einen Film als Rückblick zusammengestellt. Von weiteren Rückblicken wird bei der nächsten Jahreshaupt- und Dienstversammlung berichtet. Dazu folgt zu gegebener Zeit eine Ankündigung sowie eine Einladung für alle Mitglieder.

Januar 2022

Abschlussprüfung zur Modulare Truppausbildung erfolgreich bestanden!

Bei der Ausbildung zum Feuerwehrmann bzw. -Frau muss eine Modulare Truppausbildung (MTA) Basis und zwei Jahre später der MTA- Abschluss durchlaufen werden. Den Auszubildenden wurden Themen wie Rechtsgrundlagen, Brennen und Löschen sowie Unfallverhütungsvorschriften näher gebracht. Aber auch das Wissen über technische Hilfeleistung, Löschwasserversorgung und Brandbekämpfung sowie weitere Themen wurden in Theorie und Praxis vermittelt.

 

Am Prüfungstag bekam jeder Teilnehmer einen Fragebogen, den es zu beantworten galt. Im Anschluss standen für jeden Teilnehmer die praktischen Übungen an. Bei diesen mussten sie die Verwendung und die richtige Bedienung von feuerwehrtechnischen Geräten zeigen sowie das richtige Verhalten bei einer plötzlichen unerwarteten Situation. Nach 6 Stunden Prüfung haben am Ende alle Teilnehmer die Modulare Truppausbildung (MTA) erfolgreich abgeschlossen. Nun sind sie Truppführer und können weitere Ausbildungen wie z.B. Atemschutzlehrgang absolvieren.

Von vorne links: Paul Hayder, Kilian Eder, Jonas Eder und Andreas Eder

 

Von hinten links: Stefan Groll-Ausbilder, Anton Mang-Ausbilder, Florian Schmidt, Helmut Richter- Gruppenführer, Mike Fischer, Verena Maier, Lex Benedikt-Ausbilder, Michael Schlickenrieder- Ausbilder, Peter Schlickenrieder-Prüfer- Kreisbrandinspektion, Stefan Eisenrith-Prüfer- Kreisbrandinspektion, Florin Groll-Stellvertretender Kommandant und Florian Mang-1. Kommandant.

Feuerwehr- Jugendgruppe hat die Zwischenprüfung zur Modularen Truppausbildung erfolgreich bestanden!

Von vorne links: Kilian Mayer, Valentin Eder, Florian Maier, Marc Hayder,

 

Mitte links: Florian Mang -1. Kommandant, Stefan Eisenrith Prüfer- Kreisbrandinspektion, Vincent Schlegel, Philomena Schneider, Bernhard Socher, Christopher Berg, Antonia Pletzer, Marlene Pallauf, Anton Mang-Ausbilder, Stefan Groll-Ausbilder.

 

Von hinten links: Peter Schlickenrieder-Prüfer- Kreisbrandinspektion, Bernhard Haberl, Florian Schatz, Kilian Killer, Benedikt Rauscher, Linus Döhla, Johanna Pallauf und Benedikt Lex Ausbilder

Im März 2020 entschieden sich 16 Jugendliche, unter ihnen vier junge Frauen, bei der Jugendgruppe der FF Otterfing die Ausbildung zum Feuerwehrmann bzw. – Frau zu beginnen. Ihnen wurden Themen wie Rechtsgrundlagen, Brennen und Löschen sowie Unfallverhütungsvorschriften näher gebracht. Aber auch das Wissen über technische Hilfeleistung, Löschwasserversorgung und Brandbekämpfung sowie weitere Themen wurden in Theorie und Praxis vermittelt.

 

Am Prüfungstag im Otterfinger Feuerwehrhaus bekam jeder Teilnehmer einen Fragebogen mit 50 Fragen, die es zu beantworten galt. Im Anschluss stand eine kleine praktische Übung für jeden Teilnehmer an. In dieser musste man die Verwendung und die richtige Bedienung von feuerwehrtechnischen Geräten erklären.  Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung.

 

Kommandant Florian Mang und sein Stellvertreter Florian Groll haben die 16 Jugendlichen in den aktiven Dienst übernommen und lobten sie für ihr Engagement in der Ausbildung. Ab sofort dürfen sie im Einsatzfall ausrücken. Die beiden Kommandanten bedanken sich außerdem bei den Ausbildern für ihre geleistete Arbeit.  

 

Die Jugendausbilder Anton Mang, Benedikt Lex, Stefan Groll und Michael Schlickenrieder sind stolz auf die Jugend und freuen sich, dass sie in den aktiven Dienst übernommen werden können.